Inhalte auf der Seite
Barrierefreiheit
  • Schrift verkleinernSchrift vergrößernAusgangsgröße
Inhalte auf der Seite
    Pressemitteilung vom 30.05.2024

    Kurzfristige Briefwahl und geänderte Wahllokale – Hinweise rund um die Europawahl am 9. Juni

    HANSESTADT LÜNEBURG. – Bald ist es so weit: Am Sonntag, 9. Juni werden die deutschen Abgeordneten für das Europäische Parlament gewählt. In Lüneburg können rund 60.000 Wahlberechtigte ihre Stimme für die Europawahl abgeben. Insgesamt 66 Wahlräume (Wahllokale) im Stadtgebiet öffnen ihre Türen für alle, die direkt am Wahltag ihr Wahlrecht ausüben möchten.

    Das Team Wahlen der Hansestadt gibt hier noch einige praktische Hinweise:

    =>Wähler:innen bringen bitte am Wahlsonntag ihre Wahlbenachrichtigung mit ins Wahllokal und halten ihren Personalausweis oder Reisepass bereit.

    =>Wer jetzt noch per Briefwahl an der Europawahl teilnehmen möchte, sollte persönlich das Briefwahlbüro (Rathaus, Eingang E, Zugang über Waagestraße) aufsuchen, da keine Gewähr für eine rechtzeitige Zustellung der Briefwahlunterlagen übernommen wird.

     

    =>Briefwahlbüro

    Das Briefwahlbüro im Rathaus (Eingang E) ist über die Waagestraße und den Rathausgarten erreichbar und barrierefrei zugänglich.

    Öffnungszeiten: Montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, am Freitag vor der Wahl (7. Juni) von 8 bis 18 Uhr. Am Dienstag, 4.6. ist das Briefwahlbüro aufgrund einer Veranstaltung im Rathausgarten am Vormittag über Eingang L (Am Ochsenmarkt) erreichbar. Ab 14 Uhr ist der Zugang wieder regulär über den Rathausgarten möglich.

    =>Briefwahlanträge können grundsätzlich noch bis Freitag, 7. Juni, 18 Uhr, gestellt werden.

    =>Wem bereits beantragte Briefwahlunterlagen nicht zugegangen sind und dies glaubhaft versichert, dem kann bei entsprechender Antragstellung noch bis Samstag 8. Juni, 12 Uhr, ein neuer Wahlschein mit Briefwahlunterlagen vor Ort im Briefwahlbüro ausgehändigt werden.

    =>Bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung können Wahlscheine mit Briefwahlunterlagen ebenfalls noch am Samstag vor der Wahl von 8 bis 12 Uhr und am Wahlsonntag von 8 bis 15 Uhr ausgestellt werden. Als Nachweis genügt eine schriftliche Erklärung der wahlberechtigten Person, wegen einer plötzlichen Erkrankung den Wahlraum nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten aufsuchen zu können. Darüber hinaus muss eine Person schriftlich bevollmächtigt werden, um die Briefwahlunterlagen für die wahlberechtigte Person im Briefwahlbüro abzuholen. Einen Vordruck für eine Vollmacht befindet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung unterhalb des Wahlscheinantrags

    =>Die Briefwahlunterlagen müssen am Wahltag spätestens bis 18 Uhr beim Kreiswahlleiter des Landkreises Lüneburg (Auf dem Michaeliskloster 4, 21335 Lüneburg) eingehen.

     

    Änderungen Wahllokale

    Gegenüber der Wahlbezirkseinteilung zur letzten Landtagswahl 2022 sind aufgrund baulicher und/oder organisatorischer Gründe folgende Änderungen erforderlich:

    Wahlbezirke 204 + 205

    Die Wahlräume befinden sich ab dieser Wahl nicht mehr beim Bürgeramt sondern im Behördenzentrum auf der Hude (Auf der Hude 2).

    Wahlbezirk 306

    Der Wahlraum befindet sich in diesem Jahr zwar weiterhin beim Autozentrum Dannacker & Laudien, jedoch nicht im Hauptgebäude (VW), sondern im benachbarten SEAT-Verkaufsraum (Universitätsallee 11-13), in dem auch der Wahlbezirk 305 ansässig ist.

    Eine Übersicht über die 66 Wahlräume mit Adressen sowie viele weitere Informationen zur Europawahl finden Interessierte auf der unserer Euorpawahl-Website.

    Wer seinen Wahlbezirk und Wahlraum nicht kennt, etwa weil die Wahlbenachrichtigung abhandengekommen ist, der kann sich beim Briefwahlbüro erkundigen: Telefon (04131) 309-3200. Am Wahlwochenende ist das Briefwahlbüro für o. g. Ausnahmefälle wie folgt geöffnet:

    - Samstag (8. Juni) von 8 bis 12 Uhr.

    - Sonntag (9. Juni) von 8 bis 15 Uhr.

    Info

    Das Briefwahlbüro im Rathaus (Eingang E) ist über die Waagestraße und den Rathausgarten erreichbar und barrierefrei zugänglich.
    Foto: Hansestadt Lüneburg