Inhalte auf der Seite
Barrierefreiheit
  • Schrift verkleinernSchrift vergrößernAusgangsgröße
Inhalte auf der Seite
    Pressemitteilung vom 10.06.2024

    Mehr als 100.000 abgegebene Stimmen, hohe Wahlbeteiligung: So lief die Europawahl 2024 im Landkreis Lüneburg

    Die Europawahl-Auszählung lief schnell und zuverlässig: Um 21:25 Uhr gestern Abend (9. Juni 2024) lag das Ergebnis aller 217 Wahlbezirke im Landkreis Lüneburg vor und das vorläufige Wahlergebnis konnte ermittelt werden. So haben die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Lüneburg bei der Europawahl 2024 abgestimmt:

    • CDU: 24,82 Prozent
    • Grüne: 18,20 Prozent
    • SPD: 17,80 Prozent
    • AfD: 11,96 Prozent
    • FDP: 5,86 Prozent
    • Sonstige: 21,36 Prozent

    Das Wahlergebnis ist zurzeit noch vorläufig. Der Wahlausschuss des Landkreises, der am Freitag (14. Juni 2024) tagt, muss das amtliche Endergebnis erst noch feststellen. 

    Landrat Jens Böther freute sich bei seinem Besuch bei den Wahlteams über einen gut verlaufenen Wahltag: „Mein großer Dank geht an die vielen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, die mit ihrem Engagement dafür gesorgt haben, dass der demokratische Akt der Europawahl reibungslos gelaufen ist." 

    Auch Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch bedankte sich bei den vielen Ehrenamtlichen in der Hansestadt – und bei den Wählerinnen und Wählern: „Ich danke den vielen Menschen in Lüneburg, die ihre Stimme abgegeben haben. Eine hohe Wahlbeteiligung zeigt zugleich, dass den Menschen an der Gestaltung der europäischen Union gelegen ist.“

    Was war bei dieser Wahl besonders?

    Als Wahlleiterin für den Landkreis Lüneburg zeigte sich Kreisrätin Sigrid Vossers zufrieden mit der für eine Europawahl hohen Wahlbeteiligung von mehr als 68 Prozent, die noch einmal über dem Bundesdurchschnitt liegt. Erstmals durften auch 16-Jährige bei einer Europawahl mitstimmen. Daher waren mehr Menschen wahlberechtigt als je zuvor bei einer Wahl im Landkreis Lüneburg und es wurden mehr als 100.000 Stimmen abgegeben.  

    Immer mehr Wählerinnen und Wähler stimmen zudem per Briefwahl ab - bei dieser Wahl waren es etwa 28.500. Für die Auszählung der Briefwahlstimmen ist der Landkreis Lüneburg zuständig, im Schulzentrum Oedeme waren dafür am Sonntag etwa 300 freiwillige Wahlhelfende im Einsatz.

    Europawahlen sind vielfältige Wahlen, auch, da es keine Fünf-Prozent-Hürde gibt. 34 Parteien standen zur Wahl. Damit hatten die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Stimme für eine Vielzahl von Anliegen einzusetzen, und sie haben diese Möglichkeit auch genutzt: Jede der angetretenen Parteien wurde im Landkreis Lüneburg auch gewählt, von der MLDP (18 Stimmen) bis zur CDU (24.239 Stimmen). 

    Alle Ergebnisse für den Landkreis und die Hansestadt Lüneburg sowie für die einzelnen Wahlbezirke finden sich unter www.landkreis-lueneburg.de/europawahl.

    Info

    Foto: votemanager.de