Inhalte auf der Seite
Barrierefreiheit
  • Schrift verkleinernSchrift vergrößernAusgangsgröße
Inhalte auf der Seite

    Stadtteilbüro Hanseviertel 

    im ehemaligen Offizierscasino

    Seit Februar 2021 ist Max Werner der Quartiersmanager für das Hanseviertel. Sein Stadtteilbüro ist im ehemaligen Offiziercasino in der Hans-Heinrich-Stelljes-Straße 57.

    In seiner Rolle fungiert er als bürgernahe Kontaktperson der Verwaltung, fördert die nachbarschaftliche Vernetzung im Viertel und informiert im Rahmen Hauseigentümer im Hanseviertel-Ost im Rahmen einer Energieberatung über städtische Fördermittel im Bereich der erneuerbaren Energien. Er ist für alle Belange von Bürgerinnen und Bürgern im Hanseviertel ansprechbar. Melden Sie sich gern!

    Wer Interesse daran hat, einen E-Mail Newsletter vom Quartiermanager zu erhalten, in dem er in unregelmäßigen Abständen (maximal einmal im Monat) über Themen rund ums Hanseviertel informiert, kann gerne eine formlose Mail schreiben.

    Hier finden Sie eine Übersicht aller öffentlich nutzbaren Räume im Hanseviertel. 

    Kontakt
    Stadtteilbüro Hanseviertel 
    Quartiersmanager Max Werner
    +49 4131 3093344
    E-Mail senden

    Info

    Das Quartiersmanagement im Hanseviertel. Foto: Hansestadt Lüneburg

    Aktuelles

    Veranstaltungen und mehr im Hanseviertel

    Notunterkunft für Geflüchtete in der Schlieffenhalle
    Die meisten von Ihnen werden es bereits gehört haben: Die Schlieffenhalle an der Lübecker Straße wird in eine Notunterkunft für geflüchtete Menschen umgewandelt werden. Damit sich vor allem Nachbar:innen und Nutzergruppen, aber auch andere Interessierte über die geplante Notunterkunft aus erster Hand informieren können, bietet die städtische Verwaltung einen Informations-Abend an: Montag, 14. November 2022, 19 Uhr, vor Ort in der Halle 28 an der Lübecker Straße. Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldung bis Mittwoch, 9. November 2022, erforderlich, und zwar per Mail an stadt@stadt.lueneburg.de unter Angabe von Name, Telefonnummer, Adresse und dem Stichwort „Notunterkunft Hanseviertel“.

    Im Zuge der Organisation des diesjährigen Stadtteilfestes hat sich eine Anwohner-Initiative Hanseviertel-Leben gegründet, die sich für nachbarschaftliche Themen im Hanseviertel engagieren möchte. Als erstes Projekt möchte Hanseviertel-Leben Aktionen planen, die die Geflüchteten in der Notunterkunft willkommen heißen sollen. Für die Planung solcher Aktionen trifft sich die Gruppe am 21. November 2022 um 20 Uhr im Gemeinschaftsraum der bunten Hanse (Lübecker Straße 46). Weitere Mitstreitende sind willkommen!

    Übrigens: Seit dem 1. Oktober erhalten private Vermieter von der Hansestadt einen Solidaritäts-Bonus, wenn sie Wohnraum an geflüchtete Menschen vermieten. Weitere Informationen finden Sie dazu in folgender Pressemitteilung.

     

    Info

    Die Schlieffenhalle im Hanseviertel. Foto: Hansestadt Lüneburg

    Erkundungsreihe im Hanseviertel: jeden dritten Donnerstag im Monat
    Kennen Sie das Hanseviertel? Das ist nur auf den ersten Blick eine vermeintlich komische Frage. Sicherlich gibt es viele Orte, die Sie bisher nur flüchtig von außen gesehen haben. Aus diesem Grund lädt das Quartiersmanagement Hanseviertel ein zu einer Erkundungsreihe durch das Hanseviertel: Jeden dritten Donnerstag im Monat von 16 bis 17.30 Uhr beleuchten wir gemeinsam ein Thema oder Ort im Hanseviertel. Treffpunkt um 16 Uhr ist jeweils der Kreisverkehr an der Tartuer Str/Lübecker Str. vor dem ASB. Kommen Sie einfach vorbei, es bedarf keiner vorherigen Anmeldung! Folgende Termine stehen bereits fest:

    • 17. November 2022: Die Verkehrssituation entlang der Lübecker Str. – mit dem städtischen Mobilitätsbeauftragten und dem Straßenverkehrsamt
    • 15. Dezember 2022: Bebauungspläne am Behördenparkplatz, Adolph-Kolping-Str./Horst-Nickel-Str.
    • 19. Januar 2023: Das Paul Gerhardt Haus
    • 16. Februar 2023: Das Fernwärmekraftwerk
    • 16. März 2023: Web-Netz

    Welche Themen und Orte würden Sie gerne im Hanseviertel erkunden? Ich freue mich über Ihre Ideen und Anregungen! Melden Sie sich gern!

     

    Info

    Grafik: Hansestadt Lüneburg

    Online-Austauschformat für junge Erwachsene in Tartu (Estland) und Lüneburg
    Wissen Sie, dass die estnische Stadt Tartu und Lüneburg durch eine Städtepartnerschaft verbunden sind? Anlässlich des Krieges in der Ukraine lädt das Quartiersmanagement Hanseviertel zusammen mit Janun Lüneburg und dem Jugendparlament der Stadt Tartu am Donnerstag, 24. November 2022, um 17 Uhr zu einer besonderen Online Veranstaltung: Junge Erwachsene bis 25 Jahre aus Lüneburg und Tartu sind eingeladen, sich in Kleingruppen darüber auszutauschen, wie ihnen der Alltag gelingt in diesen dynamischen Zeiten von Pandemie, Krieg und Klimawandel. Es wird auch einen kurzen Vortrag der estnischen Organisation Peaasi geben, die sich für die psychische Gesundheit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen einsetzt. Die gesamte Veranstaltung findet auf Englisch ohne Übersetzung und mit Hilfe der Videokonferenz-Plattform Zoom statt. Bitte melden Sie sich hier für die Veranstaltung an.

    Info

    Grafik: Hansestadt Lüneburg

    Städtische Fördermittel für hydraulischen Abgleich und Batteriespeicher – Gastgeber für Solarpartys gesucht
    Angesichts der aktuellen Energieknappheit umtreibt viele Menschen die Frage, wie sie ihre Energiekosten reduzieren können. Eine Möglichkeit bietet der sogenannte hydraulische Abgleich, mit dem das Fließverhalten des Heizungswassers optimiert und somit der Energiebedarf in Häusern gesenkt werden kann. Die Hansestadt Lüneburg fördert im Rahmen ihres Programms „Energetische Sanierung von privatem Wohneigentum“ den hydraulischen Abgleich in Bestandsgebäuden, die mindestens zwei Jahre alt sind, mit bis zu 500 Euro. Bitte beachten Sie die Fördervoraussetzungen. Weitere Informationen und die Förderrichtlinien finden Sie im städtischen Klimaportal

    Haben Sie bereits eine PV-Anlage auf ihrem Dach installiert und können sich vorstellen, Ihren Nachbarinnen und Nachbarn einen Erfahrungsbericht zu geben? In Häcklingen fand vor Kurzem ein gut besuchte Solarparty statt, bei der es um einen solchen nachbarschaftlichen Austausch zu Photovoltaikanlagen ging. Wäre eine solche Veranstaltung nicht auch etwas für das Hanseviertel? Melden Sie sich gerne bei mir, falls Sie Gastgeber einer solchen Veranstaltung sein wollen! Es geht lediglich um einen Erfahrungsbericht, die technische Einführung kann von einem Vertreter der Packs-Drauf-Kampagne übernommen werden.

    Info

    Foto: Hansestadt Lüneburg