Inhalte auf der Seite
Sprachauswahl
Barrierefreiheit
  • Schrift verkleinernSchrift vergrößernAusgangsgröße
Inhalte auf der Seite

    Beratungsstelle für Schulabsentismus & Schulprobleme

    Kontakt

    Ansprechperson

    Frau Rothkegel

    Klosterinnenhof
    21335 Lüneburg

    Ansprechperson

    Frau Harnisch-Herkt

    Sülztorstraße 21-25
    21335 Lüneburg

    +49 4131 309 3590

    • Offenes Beratungsangebot für Kinder, Jugendliche, Sorgeberechtigte, Lehrkräfte, Institutionen bei Schulabsentismus und allgemeinen Schulproblemen
    • Einsatzgebiet: in den Schulen, im häuslichen Umfeld oder in den Beratungsstellen
    • Schnittstelle zum Allgemeinen Sozialen Dienst der Hansestadt Lüneburg
    • Zuständigkeitsbereich: alle Stadtteile, Schulen oder mit Wohnsitz in Lüneburg
    • Beratung ist kostenlos, freiwillig und unterliegt der Schweigepflicht

    Unsere Dienstleistungen

    Wir unterstützen Sie

    Als Beratungsstelle für Schulabsentismus und Schulprobleme möchten wir Kinder und Jugendliche sowie ihre Familien unterstützen, damit die (Re)Integration im Schulalltag gelingen und (wieder) positiv besetzt sein kann. Die Gründe für (unentschuldigte) Schulabwesenheit und Schulprobleme können sehr vielfältig und vielschichtig sein. So kann es zu vermeidendem, verweigerndem oder angstbesetztem Verhalten beim Schüler oder der Schülerin kommen, welches im gemeinsamen Gespräch besprochen werden kann. Hierfür kommen wir auch gern zu Ihnen nach Haus, in die Schule oder Sie kommen zu uns ins das Büro (Adressen weiter oben aufgeführt). Ziel ist es, gemeinsam eine Lösung zu erarbeiten und bei Bedarf weiterführende Hilfestellungen umzusetzen, die geeignet und zufriedenstellend für die betreffende(n) Person(en) ist. Wir sind zuständig für alle Stadtteile, Schulen oder mit Wohnsitz in der Hansestadt Lüneburg. Als Beratungsstelle arbeiten wir hier eng mit anderen Einrichtungen zusammen, um die Person in ihrer jeweiligen Situation individuell und passgenau zu unterstützen.  

    Wir unterliegen hierbei der Schweigepflicht und behandeln alle Themen vertraulich. Das Beratungsangebot ist freiwillig, kostenfrei und kann auch anonym wahrgenommen werden. Es steht explizit auch allen Lehrkräften, der Schulsozialarbeit und anderen Institutionen zur Verfügung.