Inhalte auf der Seite
Barrierefreiheit
  • Schrift verkleinernSchrift vergrößernAusgangsgröße
Inhalte auf der Seite

    Einweihung des Gedenk- und Lernorts am 23. April 2023

    Ehrenfriedhof – Opfer der KZ-Häftlingstransporte 1945

    Es ist das schwerste Kriegsverbrechen auf Lüneburger Boden: Rund um den 7. April 1945 haben Nationalsozialisten etliche KZ-Häftlinge nahe des Bahnhofsgeländes im Tiergarten ermordet, insgesamt fanden hier 256 Menschen den Tod.

    Die neu gestaltete Gedenkstätte „Ehrenfriedhof – Opfer der KZ Häftlingstransporte 1945 im Tiergarten“ wird am Sonntag, 23. April 2023, um 14 Uhr öffentlich neu eingeweiht, Interessierte sind herzlich willkommen (wichtige Informationen für Besucher:innen finden sich unten auf dieser Seite). 

    Dem vorangegangen ist ein langjähriger Umgestaltungsprozess: Um der Opfer des Kriegsverbrechens würdig zu gedenken und ihre Geschichten zu erzählen, hat die Hansestadt zunächst ab 2013 in Zusammenarbeit mit dem „Arbeitskreis Umgestaltung Ehrenfriedhof Tiergarten“ und intensiver Beteiligung der Opfer- und Angehörigenverbände die Grabstätte im Tiergarten neu geplant und angelegt.

    In Zusammenarbeit mit den Verbänden und weiteren Expert:innen hat dann der „Arbeitskreis Erinnerungskultur“ zwischen 2020 und 2023 vier Informationstafeln zur historischen Aufarbeitung der Geschehnisse für die umgestaltete Gedenkstätte konzipiert:

    Der nun neu geschaffene Gedenk- und Lernort mit seinen Informationstafeln wird an diesem Tag erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

    Info

    Der Ehrenfriedhof – Opfer der KZ-Häftlingstransporte 1945 ist ein wichtiger Gedenkort. Foto: Hansestadt Lüneburg

    Wichtige Informationen

    für Besucher:innen der Neu-Einweihung am 23. April 2023

    Anfahrt
    Da die Gedenkstätte nicht direkt mit dem Auto erreicht werden kann und die Parkmöglichkeiten am Waldfriedhof begrenzt sind, sollten Besucher:innen wenn möglich mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln (Bushaltestelle Waldfriedhof, Linie 5011) anreisen. 

    Vom Parkplatz und der Bushaltestelle Waldfriedhof aus geht es über den Deutsch-Evern-Weg in Richtung Wald. Der etwa 600 Meter weite Fußweg zur Gedenkstätte ist von hier aus ausgeschildert.  

    Wer von Wilschenbruch zur Gedenkstätte laufen möchte, kann dies am besten über die Elsterallee und die Pottkiekerbrücke tun (siehe Karte).

    Besucher:innen sollten für den Fußweg etwa 30 Minuten einplanen. Der Waldweg ist nicht befestigt. Für diejenigen, die den Gedenkort nicht selbstständig zu Fuß erreichen können, bietet die Hansestadt einen Shuttle ab dem Parkplatz Waldfriedhof an.  Wir bitten, diese Möglichkeit in erster Linie denjenigen vorzubehalten, die auf die Hilfe angewiesen sind. Bei Rückfragen steht Lara Benne von der Hansestadt Lüneburg gern als Ansprechpartnerin zur Verfügung (Telefonnummer +49 4131 309-4626 oder per E-Mail LaraSue.Benne@stadt.lueneburg.de). 

    Ablauf der Veranstaltung ab 14 Uhr

    Bei der Neu-Einweihung der Gedenkstätte werden neben mehreren Wortbeiträgen, unter anderem von Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch, auch internationale Gäste sprechen: Yves Le Bris aus Frankreich, der Neffe des hier begrabenen Opfers Antoine Le Bris, sowie die Präsidentin der Amicale Internationale KZ Neuengamme, Martine Letterie.

    Weitere Beiträge kommen von Lüneburger Schüler:innen der Wilhelm-Raabe-Schule, der VVN-BdA-Lüneburg und der Geschichtswerkstatt Lüneburg e. V.. Außerdem stehen ein Fachvortrag über das Konzentrationslager Neuengamme sowie ein interreligiöser Beitrag auf dem Programm.

    Strings&Voices begleiten die Veranstaltung musikalisch. Im Anschluss an die Veranstaltung wird es einen Empfang für geladene Gäste im Museum Lüneburg geben.

    Veranstaltung im Freien

    Die Veranstaltung wird im Freien stattfinden und die Wege zum und rund um den Veranstaltungsort sind nicht befestigt. Es wird daher festes Schuhwerk und dem Wetter entsprechende Kleidung empfohlen.  Aufgrund der Gegebenheiten an der Grabanlage wird es vor Ort nur Sitzplätze in sehr begrenzter Zahl geben. Besucher:innen sollten von einer eineinhalbstündigen Veranstaltung im Stehen ausgehen.

    Zeitgleiche Fahrraddemo

    Zeitgleich findet eine Fahrrad-Demonstration auf der A39 statt, die zu erhöhtem Verkehrsaufkommen im Stadtgebiet führen wird. Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Anfahrt und Abreise.

    Gedenktafeln

    Ehrenfriedhof – Opfer der KZ-Häftlingstransporte 1945

    Gedenktafeln (deutsche Version)
    pdf
    Gedenktafeln Ehrenfriedhof – Opfer der KZ-Häftlingstransporte 1945
    (deutsche Version)
    (pdf / 5.61 MB)
    Download
    Plaques de la cimetière d'honneur (französische Version)
    pdf
    Plaques de la cimetière d'honneur
    (französische Version)
    (pdf / 8.4 MB)
    Download
    Plaques of the Cemetery of Honor (englische Version)
    pdf
    Plaques of the Cemetery of Honor (englische Version)
    (pdf / 8.87 MB)
    Download